Inkontinenzprobleme

Untersuchung und Beratung bei Inkontinenzproblemen

Viele Frauen haben eine schwache Blase, insbesondere tritt dieses Problem während der Wechseljahre auf. Die hormonellen Veränderungen – insbesondere ein verringerter Östrogenspiegel – lässt das Gewebe der Vagina und der Harnwege trockener und dünner werden und an Elastizität verlieren. Außerdem kann durch zunehmende Bindegewebsschwäche die Blase ihre Position verändern. Dies kann dann Blasenschwäche zur Folge haben. Eine Östrogenbehandlung in Form von Creme und Scheidenzäpfchen kann beim Umgang mit Ihren Symptomen während der Wechseljahre helfen. Machen Sie sich täglich ein paar Minuten Beckenbodengymnastik zur Gewohnheit! Diese hilft insbesondere bei Stressinkontinenz, Ihre Beschwerden zu reduzieren oder sogar ganz zu beenden. In manchen Fällen ist ein operativer Eingriff hilfreich. Bei anderen Formen der Blasenschwäche (Drang- oder Urge-Inkontinenz) kommen auch verschiedene andere Medikamente zur Anwendung. Besonders wichtig ist eine qualitativ hochwertige Intimhygiene, die Ihnen zuverlässige Sicherheit und Trockenheit gewährleistet.

Zurück zur Übersicht »